#NullachtEinTeam

FSV 08 Bissingen e. V.

08-Jugend aktuell: Der Aufwärtstrend hält an

Keineswegs nur wegen der faktischen sportlichen Erfolge, sondern auch im Hinblick auf Leitgedanken, Vereinsphilosophie und Zukunftsperspektiven ist  in der Jugendarbeit des Fußballsportvereins 08 Bissingen ein unübersehbarer Aufwärtstrend erkennbar.  Den haben selbst Bundesligaklubs registriert. Über die aktuelle Situation samt Zukunftsvisionen haben wir ein Interview mit Dimitrios Tsaoussis gemacht.

Der 45-jährige Vater zweier Kinder (18 und 14 Jahre) hat Maschinenbau studiert und ist bei der Dürr Systems AG in Bietigheim-Bissingen als Projektmanager tätig. Bei 08 ist er seit 2008 und seitdem auch in verschiedenen Ämtern als Trainer und Mitarbeiter aktiv. Aktuell und seit 2014 leitet er bei 08 das Ressort Jugend. Im Klartext: Jugendleiter.

Hallo Dimi, wie fällt die 08-Jugend-Bilanz speziell für die (fast) abgelaufene Saison aus?

Die Bilanz fällt sehr gut aus. Und das durch die Bank.

Die U19 ist Bezirksstaffel-Meister und Bezirkspokalsieger geworden und spielt um den Aufstieg in die Verbandsstaffel. Die neu gegründete U18 ist im Winter gleich in die Leistungsstaffel aufgestiegen. Die U17 hat als Aufsteiger in die Verbandsstaffel auf Anhieb einen sehr guten vierten Platz erreicht. Die U16 ist in der Bezirksstaffel als jüngerer Jahrgang vierter geworden. Die U15 erreichte in der Landesstaffel (Verbandsstaffel) einen sehr guten dritten Platz und ist darüber hinaus in den württembergischen Hallenmeisterschaften Vierter geworden. Die U14 ist als jüngerer Jahrgang Meister in der Leistungsstaffel geworden und hat den Aufstieg in die Bezirksstaffel geschafft.

Die U13 erreichte auch das Finale der WFV-Hallenmeisterschaften und wurde dort mit einer starken Vorstellung Dritter. Aber auch die Teams im Grundlagenbereich haben toll performt: Starke Meisterschaftsrunden, erfolgreiche Spieltage und sehr viele Turniersiege. Alles in allem bin ich und sind alle übrigen Verantwortlichen sehr zufrieden mit der fast abgelaufenen Saison.

Die Resonanz außerhalb von 08 scheint stark zu sein, wenn es stimmt, dass gleich mehrere Spieler wohl zu Bundesliga-Clubs wechseln, was übrigens ein Novum  wäre – sieht man einmal von Alfonso Garcia ab.

Ja, die gute Arbeit, die seit mehreren Jahren bei 08 geleistet wird, scheint sich herumgesprochen zu haben. Unsere Spieler sind begehrt, mittlerweile auch von den Nachwuchsleistungszentren von Bundesligavereinen. Vor ein paar Jahren waren es hauptsächlich Spieler des Grundlagenbereichs, also bis zur D-Jugend. Mittlerweile sind unsere Nullachter aber auch im Leistungsbereich interessant geworden.

Wer sind diese Spieler und wo gehen sie voraussichtlich hin?

Nico Engel von unserer U15 wechselt zum VfB Stuttgart in die U16. Die spielen in der Oberliga Baden-Württemberg meistens um die Meisterschaft mit. Tim Rossmann von unserer U17 geht zum Karlsruher SC und darf dort in der U17 in der kommenden Saison in der Bundesliga Süd spielen. Terry Wein aus der U14 wechselt zur U15 des SV Sandhausen. Max Mack, auch U14, wechselt zum Karlsruher SC in die U15 und spielt nächstes Jahr in der Regionalliga Süd. Darüber hinaus kamen auch einige Anfragen von Oberliga-Vereinen für Jungs aus dem Leistungsbereich.  Wir sehen das auch als Würdigung der guten Arbeit bei 08.

Was sind die Ziele von 08 in der Jugend, Stichwort Konzept 2020?

Das im Jugendgremium erarbeitete Konzept hat das Ziel, dass die „Einser-Mannschaften“ im Leistungsbereich, also A1, B1 und C1 bis 2020 in der Verbandsstaffel spielen. Die „Zweier“ wollen wir in der Bezirksstaffel etablieren.

Wie weit ist der Verein bereits gekommen?

In der B- und C-Jugend haben wir die Ziele schon erreicht. Sollte sich die A1 in den Aufstiegsspielen gegen den SV Böblingen durchsetzen, haben wir unser Vorhaben schon ein Jahr früher erreicht als ausgegeben.

Welche Erfolge sind noch aktuell, welche in der neuen Saison möglich?

Aktuell steht nur noch der mögliche Aufstieg der U19 auf dem Programm. Die Aufstiegsspiele gegen den SV Böblingen finden am 30. Juni auswärts und 7. Juli bei uns am Bruchwald statt. In der neuen Saison sind derart viele Erfolge sicher nicht mehr in einem solchen Maße realistisch, zumindest nicht was Meisterschaften und Aufstiege angeht. Aber Erfolg ist ja auch, wenn sich die einzelnen Teams in ihren höheren Ligen im oberen Drittel etablieren können und nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Wie geht es weiter? Was sind die nächsten Schritte?

Wenn wir unsere Ziele vom Konzept 2020 erreicht haben, dann werden die nächsten Schritte eingeleitet. Gedanken haben wir uns sicher schon gemacht, aber wir werden noch keine neuen Ziele bekanntgeben, wenn wir die alten noch nicht alle erreicht haben. Fakt ist aber, dass wir uns mittelfristig schon mit der Oberliga in der Jugend beschäftigen wollen. Mit einer „Ersten“, die ambitioniert ist in die Regionalliga aufzusteigen, sollte das Ziel meiner Meinung nach auch so lauten.

Was sind die Hauptprobleme?

Die Hauptprobleme liegen in erster Linie an den vorherrschenden Platzverhältnissen am Bruchwald. Schon wenn der Rasen bespiel- beziehungsweise  trainierbar ist, sind wir in den Haupttrainingszeiten ab 18 Uhr sehr beengt. Einen kompletten Platz hat keines unserer Teams im Leistungsbereich zur Verfügung.

Und wenn der Rasen gesperrt ist, dann ist die Situation noch viel prekärer: Dann trainieren die B- und A-Junioren auch mal bis 21.30 Uhr. Für die Jungs, die von weiter weg kommen, und das kommt in den höheren Ligen vermehrt vor, ist das ein ganz schöner Kraftakt – die meisten sind ja noch Schüler. Darin sehe ich das Hauptproblem, sollten wir uns weiter so entwickeln wie die letzten Jahre. (wch)