#NullachtEinTeam

FSV 08 Bissingen e. V.

08-Oldies besiegen Nationalelf

Spiel gegen den FC Deutscher Bundestag in Berlin – Eberhard Gienger jetzt Ü60-Ehrenspielführer

Nach 2014 hatten die Ü60-Seniorenfußballler des FSV 08 Bissingen dank MdB Eberhard Gienger nun zum zweiten Mal die Ehre, gegen die offizielle Nationalmannschaft der Parlamentarier im legendären Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark  antreten zu dürfen. Die insgesamt 45-köpfige Reisegruppe hatte dabei nicht nur ein 3:1-Sieg-Erfolgserlebnis, sondern genoss auf ihrer Vier-Tage-Tour bei Bilderbuchwetter in der 3,8 Millionen Einwohner zählenden Weltstadt auch viele andere Eindrücke.

Der Programm-Bogen spannte sich vom kurzweiligen Gespräch mit  Eberhard Gienger über die Besichtigung von Reichstagsgebäude/Bundestag und das Fußballspiel bis hin zum gemeinsamen Abendessen im imposanten Sony-Center und ganz individuellen Zielen wie Spree-Fahrt, Olympia-Stadion, Alexanderplatz, KaDeWe, Holocaust-Mahnmal oder beispielsweise Synagoge. Beeindruckend natürlich auch das hautnahe Miterleben einer Kurden-Demonstration am Brandenburger Tor gegen den türkischen Überfall auf Nordsyrien.

Zu den Höhepunkten zählte eine mehrstündige Stadtrundfahrt mit dem erstklassigen Ernesti-Busfahrer Volker Stutz, die vom Schloss Charlottenburg über „Klein-Istanbul“ in Kreuzberg bis hin zu den Überresten der vor genau 30 Jahren gestürzten Berliner Mauer reichte.

Das Fußballspiel am Abend begann bedauerlicherweise mit einer schweren Achillessehnenverletzung des bayrischen SPD-Abgeordneten Michael Schrodi, der in eine Klinik verbracht werden musste. Nullacht Bissingen führte durch Treffer  von Dieter Kurz (2) und Hans Schröpfer verdient mit 3:0 Toren, ehe dem saarländischen FDP-Abgeordneten Oliver Luksic der Ehrentreffer gelang.

Wacker mit von der Partie der 68-jährige Eberhard Gienger. Ihn hatte der FSV-08-Ehrenvorsitzende Walter Christ am Morgen im Bundestagskomplex noch mit einem 08-Trikot und der Ernennung zum Ü60-Ehrenspielführer überrascht. Der gesamten Bundestagself kredenzten die Akteure um Cheforganisator Gerhard Fötschl  edlen Wein aus Mundelsheim beziehungsweise Lauffen.

Die Parlamentarier-Nationalmannschaft bestreitet pro Jahr gut ein Dutzend Fußballspiele; vornehmlich gegen andere derartige Nationalteams, aber auch gegen Prominenten-Mannschaften und  diplomatische Vertretungen aus/in aller Herren Länder.

Im Spiel gegen Bissingen wurden folgende Akteure eingesetzt: Kevin Günther (Mitarbeiter), Dieter Janecek (Grüne, München), Sebastian Oys (Mitarbeiter),  Dr. Johannes Fechner (SPD, Emmendingen), Michael Schrodi (SPD, Olching), Fritz Güntzler (CDU, Göttingen), Patrick Kurth (FDP, Thüringen), Johannes Schraps (SPD, Aerzen/Hameln), Christian von Stetten (CDU, Künzelsau), Oliver Luksic (FDP, Saarland), Eberhard Gienger (CDU, Bietigheim-Bissingen), Alois Karl (CSU, Neumarkt), Jörn König (AfD, Hannover), Fabio de Masi (Linke, Hamburg), Carsten Träger (SPD, Fürth), Mahmut Özdemir (SPD, Duisburg), Frank Schäffler (FDP, Westfalen-Lippe), Albert Weiler (CDU, Saale-Holzland-Kreis), Dr. Gero Hocker (FDP, Bremen), Mark Hauptmann (CDU, Suhl), Friedrich Straetmanns (Linke, Bielefeld), Bernd Reuther (FDP, Wesel).

Die um einiges älteren 08er hatten folgendes, bejubeltes Aufgebot: Thomas Nossa, Berthold Veigel, Walter Brändle, Georg Taipliadis, Wolfgang Müller, Franz Moser, Friedrich  Rühle, Enver Karadza, Dieter Kurz, Hans Schröpfer, Rolf Linkenheil, Klaus Wirkner und Josef Adamasky.

Erneut wurde die faire Begegnung vom ehemaligen Regionalliga-Schiedsrichter Dieter Reichel geleitet. Der 72-Jährige pfeift seit 20 Jahren die Bundestagself;  nun  zum 235. Mal.

Den Abschluss bildete eine lockere gemeinsame „dritte Halbzeit“ in einem Berliner Restaurant, bei der der Göttinger Politiker-Kapitän Fritz Güntzler und Eberhard Gienger dem 08-Team zu einem verdienten Erfolg gratulierten und die Recken vom Bruchwald gar zu einem dritten Kräftemessen in die Bundeshauptstadt einluden. Der 08-Ehrenvorsitzende hatte sich insbesondere  bei Gienger und dessen Mitarbeiter-Team  für ein unkompliziertes Miteinander und die Ehre bedankt, dass ein relativ kleiner Dorfverein erneut auf dieser großen Bühne habe auftreten dürfen.

Text / Fotos: Walter Christ