#NullachtEinTeam

FSV 08 Bissingen e. V.

Bruchwaldelf holt den Dreier in Freiberg

Groß war die Erleichterung im Lager der 08er nach dem Schlusspfiff und dem 2:0-Sieg in Freiberg. Musste man doch die deftige 3:5-Heimpleite vom vergangenen Wochenende und eine schwierige Woche verdauen. Doch dies haben die Männer vom Bruchwald mit Bravour gemeistert, indem sie diesmal von Anfang an eine engagierte Leistung boten. Die Mannschaft von Andreas Lechner und Alfonso Garcia begann dieses Mal taktisch weitaus defensiver als vielleicht vermutet und überließ den Freibergern bewusst den Spielaufbau und auch ein Übergewicht an Ballbesitz. Der gute und gepflegte Spielaufbau der Gehrmann-Elf erforderte für die Gäste sehr viel Laufarbeit und Kraft, was diese jedoch gut dagegen- und immer wieder zu kleinen Nadelstichen ansetzten. Klare Torgelegenheiten blieben jedoch Mangelware auf beiden Seiten, wobei die Bissinger durch ihr Umschaltspiel mit zunehmender erster Hälfte etwas gefährlicher wirkten.

“Tor des Monats” durch Simon Lindner

Die taktische Ausrichtung änderte sich auch nicht nach dem sehenswerten 1:0 für Bissingen durch Simon Lindner, der per Direktabnahme den Ball volley und unhaltbar ins Netz hämmerte. Marke „Tor des Monats“! Alle diejenigen, die sich im Stadion befanden, wissen natürlich, dass dies nicht ernst gemeint ist und sich das „Tor des Monats“ lediglich auf die Kuriosität des Zustandekommens bezieht, da solch ein Treffer den Freibergern sicherlich weniger als einmal im Monat beziehungsweise womöglich so nie wieder unterläuft. Jedenfalls zögerte der Freiberger Schlimgen mit einem Klärungsversuch kurz vor der Torlinie zu lange, um letztendlich den heranstürmenden Lindner anzuschießen, wonach der abgeprallte Ball im Netz landete. Mit diesem Spielstand gingen die Parteien auch in die Pause.

Rote Karte für Dennis Zagaria

Nach dem Wechsel ereignete sich ein ähnliches Spiel, wobei die Freiberger immer druckvoller agierten und die Entlastungsversuche der Gäste immer seltener wurden. Ab der 68. Minute lockerte sich die Schlinge um den Hals der Bissinger etwas, nachdem der Freiberger Zagaria nach einer Tätlichkeit an Marius Kunde die rote Karte sah. Zwar spielten die Gastgeber auch in Unterzahl sehr gefällig und konstruktiv auf den Ausgleich, jedoch ließen die Gäste nun keine gefährlichen Aktionen mehr zu und hätten definitiv bei einem der zahlreichen Konter den sprichwörtlichen Sack deutlich früher zu machen müssen, als Peter Wiens nach Vorarbeit von Alex Götz dies in der Nachspielzeit tat.

Im ständigen Bewusstsein, dem Gegner zwar mehr Ballbesitz zu überlassen, jedoch jederzeit mit seinen starken Offensivspielern zum Erfolg zu kommen und den Gegner zu Fehlern zu zwingen, erlangte man einen nicht unverdienten Sieg beim Lokalrivalen und konnte somit wieder an diesem vorbei ziehen. Jetzt gilt es, den Schwung mit in das nächste schwere Heimspiel gegen Balingen zu nehmen und in die restlichen Partien vor der Winterpause. (od)