#NullachtEinTeam

FSV 08 Bissingen e. V.
FSV 08 Bissingen 4 - 2 SV Oberachern
27.04.2019 - 15:30Stadion am Bruchwald

Wichtiger Dreier gegen Oberachern

Eine irgendwie seltsame Partie war das 4:2 des FSV 08 Bissingen in der Oberliga Baden-Württemberg gegen den SV Oberachern. In der ersten Halbzeit war eigentlich keine der beiden Mannschaften richtig zwingen, es fielen aber vier Tore – zwei auf jeder Seite. Als dann der große Regen einsetzte und nach einer Gelb-Roten Karte gegen Oberachern wurde die Partie besser. Die Mannschaft von Trainer Alfonso Garcia nutzte die Überzahl und holte sich einen verdienten Heimsieg.

Die seltsame erste Halbzeit fing mit einem sehr seltsamen Handelfmeter an. Riccardo Gorgoglione wollte im eigenen Strafraum klären, säbelte aber unter dem Ball durch. Der sprang ihm mit viel Effet an den durchaus nicht unnatürlich weit vom Körper gestreckten Arm. Am Abend zuvor waren jedenfalls in Großaspach zwei deutlich klarere Strafstöße nicht gegeben worden. Doch Andreas Iby aus Neuhausen auf den Fildern zeigte nach einigen Sekunden Bedenkzeit doch auf den Punkt. Innenverteidiger Timo Schwenk legte sich den Ball zurecht und verwandelte eiskalt haarscharf neben dem linken Pfosten (9.). Selbst wenn 08-Torhüter Sven Burkhardt die Ecke geahnt hätte, hätte er wohl keine Abwehrmöglichkeit gehabt.

Bissingen war bis dato noch überhaupt im Spiel. Dies änderte sich aber schlagartig in der zwölften Minute als ein abgewehrter Ball rechts im Oberacherner Strafraum genau auf den Fuß von Gorgoglione herunterfiel. Der versuchte es mit vollem Risiko volley. Der Schuss wäre wohl daneben gegangen, doch er traf genau den Kopf von Pascal Hemmerich, der zum Ausgleich ablenkte. „Hemme steht dort, wo er stehen muss und köpft das Ding einfach rein“, so Garcias trockener Kommentar zum nicht ganz alltäglichen Tor. Schon beim nächsten Angriff hätten die Gastgeber sogar in Führung gehen können, doch ein Distanzschuss von Tim Reich, der vom Rücken des sich bückenden Simon Lindner abgefälscht wurde, krachte nur gegen die Querlatte.

Nach ein, zwei Chancen auf beiden Seiten beruhigte sich die Partie dann. Doch fast aus dem Nichts stand es plötzlich 2:1 für die Gäste, Begünstigt durch zwei kapitale Fehler der Gastgeber. Zunächst verloren die kurz vor dem eigenen Strafraum den Ball an Evans Erius. Der zog dann aus 14 Metern halblinks ab und Burkhardt ließ den scharfen aber keinesfalls unhaltbaren Schuss durchrutschen (34.). Noch vor der Pause hatten die Nullachter aber die passende Antwort parat. Zunächst sah es so aus, als ob sich Kapitän Marius Kunde im Strafraum festgespielt hätte. Dann schaffte er es aber doch noch, den Ball durchzustecken und Lindner kam in Kung-Fu-Manier angeflogen und drückte das Leder aus fünf Metern volley über die Linie.

Nach der Pause setzte der Regen ein. Weil aber Noah Zwick, der schon Gelb gesehen hatte, in der 59. Minute den Ball wegschlug und dafür Gelb-Rot sah, bestimmte nun Bissingen die Partie. Denn auch der danach eingewechselte Alexander Götz brachte frischen Schwung in die Partie. Es war aber der linke Außenverteidiger Emmanuel Apler, der die Führung der Nullachter vorbereitete. In der 70. Minute drang er bis zur Grundlinie vor und spielte dann scharf an den kurzen Pfosten. Wieder stand Hermmerich goldrichtig und drückte das Leder über die Linie.

Nun lief es endgültig für die Gastgeber und zehn Minuten später machte Götz alles klar. Diesmal agierte Hemmerich mit einem Traumpass diagonal durch die Schnittstelle der Abwehr als Vorbereiter. Götz hatte ziemlich freie Bahn und schlenzte den Ball ganz überlegt von halbrechts in die lange Ecke. Ein höheres Ergebnis wäre vielleicht sogar noch drin gewesen, doch das wäre dem lange Zeit gut mitspielenden SVO nicht gerecht geworden.

Quelle: Bietigheimer Zeitung