#NullachtEinTeam

FSV 08 Bissingen e. V.

Nullacht Bissingen kämpft sich durch

Mitgliederversammlung des FSV 08 Bissingen e.V.: Vorstandschaft gewählt – Beiträge werden angehoben – Corona-Pandemie wirkt sich gravierend aus

Bietigheim-Bissingen. Erwartungsgemäß zog sich das Thema Corona-Krise bei der Mitgliederversammlung des Fußballsportvereins 08 Bissingen wie ein roter Faden durch die Zwei-Stunden-Veranstaltung, bei der es neben den erheblichen finanziellen Einbrüchen einerseits in sportlicher Sicht viel Positives andererseits zu vermelden gab. Fazit: Die Nullachter haben aktuell zwar schwer zu kämpfen – aber sie stellen sich professionell den Herausforderungen.

Erstmals in der 112-jährigen Bissinger Fußballhistorie fand am Donnerstagabend eine Generalversammlung  in Bietigheim statt – und die Anwesenden im großen Saal des Kronenzentrums waren auch noch maskiert!  In dieser absolut außergewöhnlichen Szenerie gedachten die Mitglieder zunächst  den Verstorbenen Ernst Friedrich, Eberhard Braun, Katharina Eiler, Roland Frank, Günter Herbst, Gerhard Eiler und Elfriede Bier, ehe die vielen Ressortleiter in ihren Berichten aufzeigten, welch vielfältiges Leben sich von den Kleinsten bis hin zu den Ü70-Recken in diesem Traditionsklub abspielt. Darunter neben der 1. Mannschaft  (Oberliga) und der U23 (Bezirksliga) auch eine Regionenliga-Damenelf  und vier Mädchen-Teams.

Abgesehen von Turnieren, Ausflügen und anderen gesellschaftlichen und geselligen Aktivitäten wie Bissinger Weindorf zählten zu den Höhepunkten das „Finalspiel“ der Oberliga-Mannschaft  gegen die Stuttgarter Kickers mit dem Bietigheim-Bissinger Heimspielrekord von 6500 Besuchern ebenso wie gleich ein halbes Dutzend Meisterschaften beziehungsweise Aufstiege und Qualifikationen von FSV-08-Jugendteams bis hinauf in die Verbandsebene. Sowohl bei der bis dahin noch in Lauerstellung befindlichen 1. Mannschaft als auch bei der U15, die prima Chancen hatte, gar in die EnBW-Oberliga aufzusteigen, machte Corona einen schmerzlichen Strich durch die Rechnung.

Das trifft dann erst recht auf die monetäre, wirtschaftliche Situation am Bruchwald zu. Zwar konnte der zuständige Ressortleiter Oliver Dense von solidem Haushalten und zunächst guter Entwicklung berichten, doch die Einbußen bezüglich Zuschauerzahlen, Sponsoren- und anderer Gelder seien enorm, wie Vorstandssprecher Dr. Alexander Rossmann beklagte.  Nur Dank des zweimonatigen Gehaltsverzichts, der Treue der Mitglieder und dem frühen Gegensteuern konnte der Verein am Leben gehalten werden. Rossmann bedauerte es, dass beispielsweise auch die viel versprechende 08-Fußball-Akademie für Jugendspieler letztlich dem Virus zum Opfer falle.

Im Zusammenhang mit dem Gegensteuern warb der Hochschulprofessor dann auch gleich für eine vergleichsweise moderate Beitrags-Erhöhung, was von den Anwesenden einstimmig (zwei Enthaltungen) befürwortet wurde. Bei Jugendlichen beträgt der Jahresbeitrag  ab dem 1. Januar 2021 somit statt bisher 75 dann 85 Euro, bei Erwachsenen erhöht sich der Betrag von 90 auf 105 Euro und  bei Familien von 130 auf 150 Euro.

Völlig problemlos verliefen auch die Vorstandswahlen. Das Führungsgremium des 685-Mitglieder-Vereins setzt sich künftig aus dem Quartett Dr. Alexander Rossmann, Rolf Knorr, Dimitrios Tsaoussis und Achim Silcher zusammen. Der für den Jugendbereich zuständige Tsaoussis rückte an die Stelle von Steffen Vahldiek, der auf eigenen Wunsch hin aus der 08-Chefetage in eine untergeordnete Ressortleiter-Stelle wechselte. Für Vahldiek und seine Gattin Monika gab es neben Worten des Dankes auch großen Beifall  für deren großzügigen und engagierten Schulterschluss mit dem Bissinger Heimatverein, der trotz der Krisenzeiten auch weiterhin zugesagt worden ist.

Die Vorstandschaft war zuvor einstimmig entlastet worden. Die Kassenprüfer Wolfgang Czymara und Rolf Krämer hatten Oliver Dense eine solide Kassenführung bescheinigt.

In seinem Blick nach vorne kündigte Vorstandssprecher Rossmann an, dass sich „der FSV 08 weiter bemühen wird, Strukturen und Infrastrukturen zu professionalisieren“.  Ein hauptamtlicher Mitarbeiter sei angedacht. Auch halte man an den Zielen fest, möglichst viele 08-Jugendliche  in den Aktiven-Kader zu bringen, was bisher schon sehr gut der Fall sei. Nach seinem Dank an die Familie Vahldiek und andere Sponsoren, an die Stadtwerke, die Bietigheimer Wohnbau an die in der Stadt Verantwortlichen und den 08-Förderverein gab es auch ein herzliches Dankeschön für  Barbara Rossmann, die mit Bravour den Wirtschaftsausschuss leitete, jetzt aber dieses Amt abgab.

Der Vorstandschaft  hatte es schließlich noch vorgeschwebt, einen Beirat mit Personen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft  zu gründen. Diese angedachte Satzungsänderung scheiterte aber knapp an der nötigen Zwei-Drittel-Mehrheit. Zu den schlechten Nachrichten gehörte auch, dass die Nullachter in Sachen Schiedsrichter ihre Vorbild-Stellung einbüßen mussten und jetzt nicht unerheblichen Bedarf haben.

Info: Der FSV 08 Bissingen hat aktuell 685 Mitglieder. Davon sind 301 Kinder und Jugendliche. Insgesamt gibt es am Bruchwald 23 Mannschaften: Drei Aktiven-Teams, 17 Jugend-Mannschaften und drei Senioren-Formationen. 25 Übungsleiter kümmern sich um die großen und kleinen Balltreter.

Mitgliederversammlung FSV 08 Bissingen – 25. Juni 2020, Kronenzentrum – Walter Christ