#NullachtEinTeam

FSV 08 Bissingen e. V.

Teamwork zahlte sich aus

Gut motiviert und ziemlich zweikampfstark

Gut motiviert und ziemlich zweikampfstark trat das Bissinger Frauenteam am vergangenen Sonntag im Ludwigsburger Stadtteil Oßweil an und übersprang auch diese Hürde unter dem Strich erfreulich gut. Der Dauerregen machte es beiden Mannschaften bereits in der ersten Halbzeit nicht leicht, das schnelle und oft viel zu hektische Spiel unter Kontrolle zu bekommen. Dennoch zeigte das Bissinger Mittelfeld stellenweise ein präzises Kombinationsspiel. Über die schnellen Flügel Katarina Bott und Antonia Medrow wurde vor allem in der ersten Halbzeit die gegnerische Abwehr konstant in Bedrängnis gebracht.

In der 14. Minute arbeitete sich Antonia Medrow durch die gegnerische Verteidigung und setzt mit einem starken Schuss ins linke untere Eck den Führungstreffer. Doch bereits fünf Minuten später bestrafte sich der FSV 08 Bissingen durch eine Nachlässigkeit im eigenen Strafraum, sodass Oßweil zum 1:1 ausgleichen konnte. Die Gäste zeichneten sich aber dadurch aus, dass die Motivation gegenseitig sehr hoch gehalten und die Mannschaftszugehörigkeit dadurch deutlich unterstrichen wurde, was sich auf die Zweikampfstärke auswirkte. Nichtsdestotrotz hätten sie in dieser Hinsicht noch mehr zeigen können. Die erneute Führung des FSV 08 wurde ausgebaut, als Sarah Arlotta in der 28. Minute aus mehr als 20 Metern in die Spitze flankte und das Leder von Mit- oder Gegenspielerin abgelenkt wurde. Entgegen der Laufrichtung der Torhüterin kullerte der Ball ins Tor und führte zum 1:2-Spielstand.

Ausbau der Führung in der zweiten Halbzeit

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Bissingerinnen den Oßweilerinnen deutlich überlegen, wobei erwähnt werden soll, dass deren Kader nicht in der gewohnten Stärke auftreten konnte. Schöne Spielzüge konnten nur teilweise aufgebaut werden, was an den zum Teil wetterbedingten Spielunterbrechungen lag. Dennoch machte sich das Training von Trainer Uwe Fausel bezahlt, der bei der Vorbereitung für dieses Spiel besonderen Wert auf enges und genaues Passspiel sowie Ballannahmen legte. In der 56. Minute führte eine schöne Kombination des Mittelfelds zum weiteren Ausbau der Führung, als Lea Pfeiffer mit einem starken Schuss an der Latte scheiterte, damit jedoch für Katarina Bott vorlegte, die zum 3:1 für Nullacht einschob. Schließlich erfolgte das 4:1 für Bissingen über eine Flanke von Sina Reiner. Sie  war über den rechten Flügel bis zur Grundlinie gelaufen und brachte eine präzise Flanke aufs lange Eck; an eine Stelle, an der Katarina Bott bereit stand, um das Torverhältnis in der 86. Spielminute weiter zu verbessern.

Eine insgesamt annehmbare Teamleistung, an die beim kommenden Spiel am 12. November um 12.30 Uhr am Bruchwald gegen die SGM TSV Merklingen/TSV Heimerdingen/Spvgg. Hirschlanden unbedingt angeknüpft werden sollte.

Aufstellung: Janine Brinnig, Sarah Arlotta, Lisa Kurz (71. Sina Reiner), Lisa Korzer, Sabrina Geske, Laura Kellner, Simone Mete (46. Anna Sanchez), Katarina Bott, Lea Pfeiffer, Antonia Medrow, Franziska Klekar

Trainer: Uwe Fausel und Klaus Schneck

Torschützen: Antonia Medrow (14.), Sarah Arlotta (28.), Katarina Bott (56., 86.) (lk)