#NullachtEinTeam

FSV 08 Bissingen e. V.

Trotz Krise gut bestellt

Förderverein des FSV 08 Bissingen zog Zwischenbilanz

Bietigheim-Bissingen. Der 1994 von Hermann Silcher gegründete Förderverein des Fußballsportvereins 08 Bissingen spielt am Bruchwald in diesen schweren Corona-Zeiten eine besonders relevante Rolle. Kann die von Rolf Krämer geleitete, 54 Mitglieder zählende Gemeinschaft doch selbst jetzt dem Hauptverein einen stattlichen Beitrag primär für die Jugendarbeit zur Verfügung stellen und somit die Einbußen wenigstens etwas kompensieren.

Vereinschef Krämer teilte am Donnerstagabend im FSV-08-Heim nach der Ehrung des verstorbenen Mitglieds Eberhard Braun in seinem kurzen Jahresbericht mit, dass einmal mehr das Bissinger Weindorf ein herausragendes Highlight war. Gemeint waren damit neben dem gelungenen Fest selbst sowohl der finanzielle Aspekt als auch der enorme Einsatz. So seien 55 Personen allein schon von den Nullachtern als Helferinnen und Helfer gestellt worden.  „Das war mehr als befriedigend“, lobte der Vorsitzende alle Betroffenen, insbesondere und stellvertretend Sigrid Kühnle.

Auf die Corona-Krise bezogen freute sich Rolf Krämer darüber, dass der Förderverein dem in Not geratenen Hauptverein gerade in dieser Zeit unter die Arme greifen könne. Da man recht ordentlich gewirtschaftet habe, könne man die 08-Jugend auch jetzt unterstützen. Er bedankte sich in diesem Zusammenhang nicht nur für die Beiträge der Mitglieder, sondern ganz besonders auch bei Erhard Fischer sen., der anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Firma Stuckateur-Fischer dem Förderverein einen sehr stattlichen Betrag gespendet hatte. Krämer schloss in den Dank auch den an der Aktion mitbeteiligten FSV-08-Ehrenvorsitzenden mit ein.

Ein zentrales Anliegen bleibt im Förderverein die trotz des hohen Engagements von Kassier Dieter Braun stagnierende  Mitgliederzahl. Hier will man nun verstärkt den Hebel ansetzen und vor allem auch die jüngeren Reihen der Hauptvereinsmitglieder und andere 08-Freundeskreise durchforsten.

Auch Braun stellte in seinem Kassenbericht  allem voran das diesmal besonders gute Weindorf-Ergebnis heraus und freute sich ebenfalls darüber, dass man den Hauptverein nach wie vor unterstützen könne. Die Krise lasse sich dank seit Jahren konservativer Ausgabenpolitik im Förderverein so verkraften. „Wir sind  gut drauf“, sagte der Kassier.

Kassenprüfer Gerhard  Wittendorfer bescheinigte, auch im Namen seines Kollegen Hans  Bier, dem Kassier eine völlig korrekte Arbeit. Auf Empfehlung des  Ehrenvorsitzenden des Gesamtvereins Walter Christ  entlastete die Versammlung die Vorstandschaft einstimmig. Er bezeichnete den Förderverein als „Segen für Nullacht“.

25. Juni 2020 Mitgliederversammlung Förderverein 08 Bissingen im 08-Heim – Walter Christ