#NullachtEinTeam

FSV 08 Bissingen e. V.

U18 macht das Meisterstück

Die U18 mit den Coaches Salvo Santorelli und Dimitrios Tsaoussis hat auf Anhieb die Meisterschaft der Quali-Kreisstaffel gewonnen und spielt damit in der Rückrunde in der Leistungsstaffel. Im Entscheidungsspiel gegen den SKV Rutesheim II konnte sich das Team verdient durch Treffer von Tobias Rossmann und Dorant Fejza durchsetzen. Weiter geht es damit in der Leistungsstaffel und hier wird die Mannschaft bestimmt ebenfalls im oberen Tabellendrittel ein Wörtchen mitreden!

Die beiden A II-Mannschaften vom SKV Rutesheim und FSV 08 Bissingen beendeten die Quali-Runde punktgleich. Im Entscheidungsspiel auf neutralem Boden, beim TSV Schwieberdingen, musste der Aufsteiger in die Leistungsstaffel ermittelt werden.

Die Nullachter kamen besser in die Partie und hatten in der 5. Minute auch gleich eine Riesenchance. Dorant Fejza schickte mit einem schönen langen Ball Goalgetter Tobias Rossmann auf den Weg. Dieser lupfte schön über den herauseilenden Rutesheimer Torspieler – aber leider auch knapp am Tor vorbei. Auch im Anschluss hatten die Bissinger die Partie komplett in der Hand, dominierten das Geschehen und erspielten sich die eine oder andere Torchance. In der 30. Minute wurden sie für ihr Anrennen belohnt: Fabio Santorelli setzte sich über die linke Seite schön durch, legte flach in die Mitte, wo er seinen Sturmpartner Rossmann fand, der zum mehr als verdienten 1:0 traf. Der Rest der ersten Halbzeit war klar in der Hand der Bruchwalder, ein weiteres Tor wollte aber nicht mehr gelingen.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Bissinger die tonangebende Mannschaft. Ein schöner Lattenschuss – wiederum von Rossmann – fand erneut nicht den Weg ins Tor der Rutesheimer. Nach und nach aber gaben die Bissinger, aus unerklärlichen Gründen, das Spiel aus der Hand. Zu hektisch im Spielaufbau und viele einfache Fehler machten die Rutesheimer stärker. Das Spiel drohte zu kippen.

In dieser Phase hielt der unermüdlich kämpfende Mittelfeldmotor Samuel Schühle und die starke Defensive um Dorant Fejza und Yannik Dittmann ihre Mannschaft im Spiel. Und wenn auch die Genannten überwunden wurden, rettete ein super aufgelegter Goalie Gabriel Santorelli mit tollen Paraden die 1:0-Führung.

Die zahlreich angereisten Bissinger Zuschauer mussten bis zur 87. Minute ausharren, ehe sie der wieder einmal stark aufspielende Kapitän Fejza mit einem erfolgreichen getretenen Strafstoß und dem 2:0 erlöste. Vorangegangen war ein unnachahmlicher Antritt von Fabio Santorelli Richtung Tor der Rutesheimer, der nur durch ein Foul gestoppt werden konnte.

Diese Führung konnten die Bruchwalder trotz fünfminütiger Nachspielzeit über die Zeit bringen. Im Großen und Ganzen geht der Erfolg der Bissinger in Ordnung. Über zwei Drittel der Zeit waren sie die bessere Mannschaft mit der reiferen Spielanlage und der Mehrzahl an Chancen.

Das Trainergespann Santorelli/Tsaoussis ließ es sich dann auch nicht nehmen mit ihrem Team die Sektkorken knallen zu lassen und gemeinsam auf den tollen Erfolg der neugegründeten U18 anzustoßen.

Coach Tsaoussis machte aus seinem Stolz auch keinen Hehl: „Ich habe mich in der Kabine bei “meinen“ Jungs für die letzten zweieinhalb Jahre in denen ich ihr Trainer sein “durfte“ bedankt. Sie haben mir so viele schöne Momente bereitet und Erfolge beschert – viel mehr kann ein Trainer nicht erwarten“, sagte der Bissinger Übungsleiter sichtlich gerührt. Und Trainerkollege Santorelli gab mit breiter Brust zu Protokoll: „Die Mannschaft hat sich den Aufstieg redlich verdient. Sowohl beim 2:2-Unentschieden in Rutesheim als auch heute waren unsere Jungs, wenn man beide Partien im Gesamten betrachtet, das bessere Team.“

Auf jeden Fall berichtenswert ist auch der Umstand, dass das Spiel auch auf den Zuschauerplätzen fest in Bissinger Hand war. Die vielen mitgereisten Familienangehörigen, Freunde und Anhänger der Nullachter dürfen und können nun das Team in der Frühjahrsrunde in der Leistungsstaffel unterstützen.

In Schwieberdingen spielten: Gabriel Santorelli, Dorant Fejza (C), Yannik Dittmann, Antonino Miceli, Maximilian Stadler, Samuel Schühle, Léon Lochbrunner, Raúl Ulmer Guerrero, Deniz Namdar, Tobias Rossmann, Ahmet Köle, Fabio Santorelli, Dave Giordano, Mika Mayer, Nektarios Tsouloulis